DJ-Preis für Hochzeit: Das kostet ein guter Hochzeitsdj

Ein wichtiger Punkt bei der Planung einer Hochzeitsfeier ist das Budget. Neben Location, Catering und weiteren Dienstleistern soll auch ein DJ gebucht werden. Aus meiner Erfahrung zeigen ich Ihnen, wo Sie einen guten DJ für Ihre Hochzeit finden. Bei der Suche stellt sich die Frage: Was darf ein DJ-Service kosten?

So setzt sich der DJ-Preis zusammen

Der Endpreis dieser Dienstleistung hängt von folgenden Punkten ab:

  • in welchem Monat und an welchem Tag Sie heiraten.
    Die klassische Hochzeitssaison streckt sich von Mai bis August (alternativ bis September in Süddeutschland). Natürlich wollen Sie als Brautpaar das schöne sonnige Wetter genießen und tolle Fotos draußen schießen. Daher sind die meisten guten Hochzeitslocations Jahre im Voraus ausgebucht, genauso wie die guten Dienstleister. Hohe Nachfrage treibt den Preis für diese Monate in die Höhe. Meine Spartipps: Ziehen Sie auch die Termine außerhalb der Heirats-Hauptsaison in Betracht. Hochzeit in der Nebensaison kann auch schön romantisch sein. Eine Winter-Hochzeit ist etwas ganz Besonders! Des Weiteren können Sie Ihre DJ-Kosten reduzieren, wenn Sie an einem Freitag, statt am Samstag feiern. Wer ein begrenztes Hochzeitsbudget hat, bucht Künstler und andere Dienstleister für die Zeit, in der sie weniger Aufträge haben.
  • ob Sie den DJ direkt oder über eine Agentur buchen.
    Ein und der selbe DJ kann über eine Vermittlungsagentur doppelt so teuer sein im Vergleich zu einer direkten Anfrage.
  • in welchem Ort Ihre Feier stattfindet.
    Dem DJ entstehen Fahrtkosten (z. B. 0,30 € / km) für jeden gefahrenen Kilometer. Außerdem kommt ab einer Entfernung von mehr als 150 km eine Hotel-Übernachtung (40 € bis 120 €) für ihn in Frage.
  • ob eine Ton- und Lichtanlage benötigt wird.
    Hochwertinge Technik kann schnell mehrere Tausend Euro kosten und muss vom DJ nicht nur angeschafft und gepflegt werden, sondern auch auf- und abgebaut werden (zusätzliche 2 bis 3 Std. Arbeitszeit). Daher muss man mit einer Gebühr für Equipment in Höhe von 200 € bis 300 € für eine gute Anlage ohne Sonderwünsche rechnen.
  • von wann bis wann Sie den DJ brauchen.
    Manche DJs bieten Pauschalpreise „bis Open-End“ an, andere haben keine festen Preislisten und berechnen die Kosten pro Stunde. Was für Sie persönlich besser passt, sollten Sie selbst vergleichen. Meine Empfehlung: Besprechen Sie mit dem DJ ganz konkret, wie viel er bis zu welcher Uhrzeit verlangt und ob er notfalls auch länger als geplant auflegen kann. Ich höre nämlich oft von Freunden, dass sie Veranstaltungen erlebt haben, wo der Discjockey um eine bestimmte Uhrzeit die Musik ausgemacht hat, weil der Kunde ihn nur bis zu dieser Uhrzeit gebucht hat. Das wollen Sie auf Ihrer Hochzeit sicherlich nicht erleben.
  • wie erfahren und professionell der DJ ist.
    Ist Ihr Budget sehr begrenzt, nehmen Sie einen Hobby-DJ aus Ihrem Freundeskreis. Wollen Sie nichts dem Zufall überlassen und für die feierliche Stimmung einen wirklich guten DJ engagieren, wird er Ihnen mehr kosten.
  • welche weiteren Wünsche Sie haben.
    Brauchen Sie zusätzliche Technik (z.B. Beamer, Nebelmaschine, LED-Floorspots usw.) oder soll der DJ auch Moderation Ihrer Hochzeitsfeier übernehmen? Soll er auch Ihre freie Trauung draußen musikalisch begleiten? Die Liste der Sonderwünsche kann lang sein und erhöht entsprechend auch die DJ-Kosten.

Ich persönlich habe unterschiedliche Preise im Rahmen von 500 € bis 3000 € mitbekommen. Daher kontaktieren Sie den DJ Ihrer Wahl mit den oben genanten Eckdaten zu Ihrer Feier und er berechnet den Preis für Sie individuell.

Vergleichen Sie mehrere Angebote

Schreiben Sie mehrere DJs an — fragen Sie auch mich unverbindlich an — und wählen Sie das Angebot, welches Ihnen persönlich attraktiver erscheint.

Vorsicht bei Billig-DJs

Haben Sie einen günstigen DJ für Ihre Hochzeit gefunden, kann das unerwartete Folgen, die Sie berücksichtigen sollten. Wird sich ein professioneller Künstler billig anbieten? Eher nicht. Daher rate ich Ihnen genau seine Fähigkeiten und Referenzen bzw. Bewertungen unter die Lupe zu nehmen. Dazu kommt noch, dass ein günstiger Künstler wahrscheinlich nicht viel Zeit in die Vorbereitung auf die Hochzeitsfeier investiert. Dadurch haben Sie noch mehr Vorbereitungsstress. Ein weiterer Punkt ist die Zuverlässigkeit: Niedrige Gage bedeutet im Umkehrschluss auch, dass der Künstler eher abspringt, wenn er ein besseres Angebot bekommt. Er wird Ihnen auch kaum einen anderen Kollegen finden können, der ihn im Notfall spontan für die niedrige Gage ersetzen wird. Wie viel sparen Sie bei einem billigen Discjockey wirklich? Lohnt es sich bei dem wohl wichtigsten Tag im Leben? Das entscheidet jeder für sich selbst.

Ich kann Ihnen ein Angebot machen. Kontaktieren Sie mich direkt unter +49 1723797452 oder booking@dj-evin.de und erfahren Sie, welchen Preis ich für Ihre Feier anbieten kann.
dj *evinHochzeitsdj mit 11 Jahren Erfahrung

[wdi_feed id=“1″]
Menü
Open chat
dj anschreiben